Willkommen beim 14. Main-Metropolitan-Cup in Frankfurt am Main

Seit 2006 richtet der Frankfurter Kanu-Verein 1913 (FKV), einer der ältesten in ganz Deutschland, den „Main-Metropolitan-Cup“, ein Wassersportereignis, das im Süddeutschen Raum einzigartig ist, aus. Das Besondere des „MMC“ ist die große Anzahl an startenden Outrigger-Teams. Die ursprünglich aus der Südsee stammenden Auslegerkanus erfreuen sich weltweit immer größerer Beliebtheit bei Wassersportlern.

Doch nicht nur Outrigger durchpflügen bei diesem Wettkampf den Main, auch Stand-Up-Paddle (SUP) Boards, Surfskis und Kajaks gehen in eigenen Rennklassen an den Start. In der Vergangenheit hat das Event um die 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland angezogen, mit wachsender Tendenz. Der FKV erwartet auch dieses Jahr wieder großes Interesse an der Regatta, wenn der Main für einen Tag ein bisschen Südsee-Feeling nach Frankfurt bringt.

Eine Regatta mitten in Frankfurt

Von der Friedensbrücke, wo der Startpunkt ist, müssen die Kanuten eine große Runde über den Main zurücklegen. Flussaufwärts, bergwärts, wie die Wassersportler sagen, geht es zur Alten Brücke, zwischen Mainufer und Insel hindurch. Hinter der Insel müssen die Kanuten wenden, um dann zur Friedensbrücke zurückzukehren. Dann geht es noch in einer Schleife in Richtung Main-Neckar-Brücke und von dort ins Ziel. (aus „Eine Regatta mitten in Frankfurt“, Milan Jaeger, Frankfurter Rundschau, 03.05.2015)

zur Streckenführung